Resümee zur Lotte Lehmann Akademie und Woche 2018

22.08.2018

Sowohl die Lotte Lehmann Akademie als auch die Lotte Lehmann Woche sind dieses Jahr wieder erfolgreich verlaufen.

 

Die Lotte Lehmann Akademie hatte 13 Teilnehmer aus 7 Ländern zu verzeichnen. Das Gesamtniveau war gegenüber dem Vorjahr deutlich höher. Stimmliche Glanzlichter setzten unter den jüngeren Teilnehmerinnen vor allem Ekaterina Zhuravleva (Russland), Jasmin Désirée Schaff (Karlsruhe) und Diatra Zulaika sowie der Bariton Christian Reyes und die Altistin Claudia Lepe (Chile).

 

4 TeilnehmerInnen der Akademie kamen dieses Jahr aus Deutschland – und mit Maximilian Klakow war wiederum ein Prignitzer dabei. Er hatte bereits im Alter von 14 Jahren ab 2005 mehrfach an der Lotte Lehmann Woche teilgenommen und hat unterdessen ein Festengagement an der Wiener Volksoper, wo er sowohl in Opern- wie Musicalpartien auftritt.

 

Die bewährten Veranstaltungsorte und -partnerschaften Groß Gottschow, L’Italiano, Schloss Grube, Dahses Erbhof und mit dem Hotel Deutscher Kaiser sicherten wie in den vergangenen Jahren ein hohes Zuschaueraufkommen – im Schlosspark Grube und auf Dahses Erbhof aufgrund der gegenüber dem letzten Jahr noch gesteigerten Kapazitäten sogar die höchsten Besucherzahlen bisher zu verzeichnen. Mit dem Kulturhaus scheint nun auch für Wittenberge endlich die passende Location gefunden – das Konzert war ausverkauft und es mussten links und rechts des kleinen Saales weitere Sitzgelegenheiten geschaffen werden, um alle Zuschauer unterzubringen.

 

Die von Nina Kühner inszenierte Abschlussgala der Akademie im Hotel Deutscher Kaiser bot eine zwischen Dramatik, Humor und stimmungsvollen Momenten wechselnde Szenenfolge, die von den Teilnehmern mit großer Spielfreude und Engagement umgesetzt wurde. Die Zuschauer im ausverkauften Kaisersaal spendeten lang anhaltenden stehenden Applaus.

 

Von der Eröffnungsveranstaltung in Groß Gottschow bis zur Abschlussgala konnten zahlreiche Ehrengäste begrüßt werden, darunter die Landtagsabgeordnete Klara Geywitz, der Leiter der Staatskanzlei Martin Gorholt, Referatsleiter Reiner Walleser aus dem Brandenburgischen Kulturministerium, Landrat Torsten Uhe, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Prignitz André Wormstädt, die Operndirektorin des Theaters Nordhausen Anette Leistenschneider, der Rektor a.D. der Musikhochschule Freiburg Dr. Rüdiger Nolte.

 

Bei der Lotte Lehmann Woche war ebenfalls ein sehr hohes Gesamtniveau und eine insgesamt sehr junge Teilnehmerschaft zu verzeichnen. Ein Wermutstropfen ist allerdings die auch dieses Jahr trotz neu durchdachter und intensivierter Werbemaßnahmen sehr geringe Teilnehmerzahl. Dem Erfolg des szenischen Konzerts – wiederum unter Leitung von Sebastian Gühne – tat dies allerdings keinen Abbruch und die Zuschauer verliehen ihrer Zufriedenheit auch durch großzügige Spenden Ausdruck.

 

Auch das Abschlusskonzert in der St. Jacobi Kirche war bestens besucht und wurde von den Zuschauern mit Begeisterung aufgenommen. Die Förderpreise der Stadt Perleberg gingen an Emilie Christensen (Anfänger – Schwerin), Lilia Anselm (Fortgeschrittene – Weil am Rhein), Maria Carrió (Musiktheater Fortgeschrittene – Barcelona), der Preis der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz an Miriam Lindner (Musiktheater Anfänger – Dresden).

 

Unterstützt wurden die Veranstaltungen durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung, die Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz, die ILB Brandenburg, die Staatskanzlei Brandenburg, den Prignitz Sommer, Plakatlicht Treger, die PVU, den Immobilienbetrieb des Landkreises, den RWK Prignitz, das Kreiskrankenhaus, das Hotel Deutscher Kaiser, die Evangelische Kirchgemeinde Perleberg, das Gästehaus Perleberg, Klavierservice Richter und viele weitere Förderer und Sponsoren. Partner für Fotografie Nico Dalchow/Fotografenherz aus Wittenberge.

 

Foto: Eröffnung Lotte Lehamnn Woche | Foto: Nicoe Dalchow, fotografenherz-1_13.08.18