Ablauf der Tagung

15.11.2018 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr

 

Podium 1 –  Vom Studium ans Theater: Strukturen, Bedingungen und Modelle – gestern und heute

Mit

  • Diana Haller (Mezzosopran, Staatsoper Stuttgart),
  • Ines Koring (Bertelsmann Stiftung),
  • Ks Thomas Moser
  • Boris Orlob (Agentur Orlob).
  • Kornelia Repschläger (Wiener Staatsoper, Staatstheater Meiningen, Nationaltheater Mannheim/HMDK Stuttgart),
  • Franziska Severin (Oper Leipzig),

 

Wer will? Wer wird heute Sänger und warum? Motivation, Talent, Antrieb, Anreiz, Vorbilder, Karrieremodelle, Widerstände.

Wer kann? Begabung/Talent – und was gehört sonst noch dazu? Unterschiedliche Voraussetzungen und Ausbildungsschwerpunkte beim Nachwuchs aus Mittel- europa vs. Lateinamerika, Osteuropa, Asien.

Wer darf? Was passiert bei der Auswahl von Studenten, Wettbewerbsteil- nehmern, in Besetzungsverfahren; hat ein Sänger auf dem heutigen Markt auch eine Wahl?

Wer schafft es und warum? Entwicklung – Strukturen, Kriterien, Eigen- verantwortung der Sänger, Bring- und Holschulden bei Ausbildungsinstitutionen, Vermittlungsinstanzen (Agenturen etc.) und Arbeitgebern.

 

*Änderungen vorbehalten*


 

15.11.2018 18.00 UHR BIS 20.00 UHR

 

Podium 2 – Talente fördern und entwickeln in Sport & Wirtschaft: ein fruchtbarer Vergleich?

Mit

  • Ks Karan Armstrong-Friedrich (Deutsche Oper Berlin, Metropolitan Opera, Opèra de Paris),

  • Thomas Impekoven (Stützpunktkoordinator DFB Mecklenburg-Vorpommern),
  • Fionnuala McCarthy (Deutsche Oper Berlin, Semperoper Dresden, Bayreuther Festspiele /HMT Rostock),
  • Janet Williams (Metropolitan Opera, San Francisco Opera, Opéra de Paris/ HfM Hanns Eisler, Berlin)
  • Caroline von Wolff (Qualitätsmanagement und Personalentwicklung, Augenklinik Groß Pankow)


Was gilt als Talent? Wie werden Talente identifiziert und langfristig gefördert?
Wie findet Vernetzung statt und auf welchen Ebenen ist sie sinnvoll? (Finanzen, Ressourcen, Strukturen)
Gesundheit und Nachhaltigkeit der Karriere als relevante Parameter im Sport? Erfolgskontrolle/Supervision der Förderinstanzen?
Individualität und Teamgeist im Zeitalter der Effizienz: Geht es um Persönlichkeiten oder höchstmögliche Leistungsfähigkeit bei größter Austauschbarkeit in einer genau definierten Wertschöpfungskette?
Welche Abzweigungen sind möglich: Alternativen zur Sportlerkarriere

 

*Änderungen vorbehalten*


 

16.11.2018 10.00 bis 12.30 Uhr

 

Podium 3 – Strukturen entzerren und Institutionen vernetzen

Mit

  • Prof. Bernhard Epstein (Staatsoper Stuttgart, Staatsoper Hannover, Oldenburgisches Staatstheater /HMDK Stuttgart)
  • Dr. Bernhard Helmich (Theater Bonn),
  • Anette Leistenschneider (Theater Nordhausen) ,
  • Dr. Rüdiger Nolte (MH Freiburg),
  • Prof. Friedemann Röhlig (Staatsoper Stuttgart, Bayreuther Festspiele, San Francisco Opera / HfM Karlsruhe),

 

Entzerren: Hochschulstrukturen Möglichkeiten, Grenzen und Zwänge von Gesangsabteilungen und Opernschulen in der Institution Hochschule

Vernetzen: Studium – Berufspraxis Karriereberatung und Vorbereitung auf den Theaterbetrieb – wie geht das sänger- und opernspezifisch?
Entzerren: Auswahlverfahren Das überladene Bewerberkarussell – Auswahlkriterien, Feedback, weiterführende Optionen für eine effektivere Karriereplanung im Dialog zwischen Bewerbern und Institutionen

Vernetzen: Nachwuchsförderung/Karrierealternativen Abbiegen erwünscht – von der Kunst zur kulturellen Bildung; Nachwuchsförderung an der Basis (wird in Deutschland zu wenig gesungen?)
Entzerren: Berufsalltag Anforderungen der Theater vs. eigene Karriereplanung, Ensembles: Effizienz oder Resilienz?, Stagionebetrieb: Freiheit und Leistungsdruck

Vernetzen: Europa Nischen und Dialogforen zur nachhaltigen Entwicklung von Sängern im Betrieb – welche Optionen bietet die Zusammenarbeit auf der europäischen Ebene?

 

*Änderungen vorbehalten*


 

16.11.2018 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

(anschließend Schlussrunde und Ausklang bei Kaffee und Kuchen)

 

Podium 4 – Modellprojekte und Spielräume für Innovation

Mit

  • Thomas Herwald (Herwald Artists Management),
  • Prof. Frank Hilbrich (UdK Berlin),
  • Angelo Raciti (Lotte Lehmann Akademie)
  • Helmut Seidenbusch (Bertelsmann Stiftung),
  • Ansi Verwey (Theater Basel, Oper Stuttgart, Staatsoper Hannover).

 

Zusammenarbeit Wettbewerb/Agenturen – Hochschulen beim frühzeitigen Aufbau von Karrierekompetenz (Bertelsmann, Herwald / MH Freiburg) Karriereentwicklung im Betrieb – oder: brauchen wir Weiterbildungsinstitute für Sänger im Beruf?
Talentscouting Global und Lokal – Wie geht ein fairer Austausch zwischen Mitteleuropa und dem Rest der Welt? Welche Umwege führen spannende Talente zur Oper? Was ist eine optimale Vorbereitung auf Aufnahmeprüfungen und (wo) findet sie statt? Lotte Lehmann – (wie) fände sie heute von einer Gegend wie der Prignitz zur Oper und auf die Bühne? Welche Rolle spielt und welche Begeisterung weckt Oper beim Nachwuchs auf dem Land? Wie gelingt die Vernetzung zum potentiellen Sängernachwuchs dort mit den meist urbanen Hochschulen und Theatern heute?

 

*Änderungen vorbehalten*